Donnerstag, 11. Mai 2017

Meine Gedanken haben Augen

Das wusste ich noch nicht.
Sie schlafen wie kleine Knospen
in verästelten Tälern.
Bis jemand kommt,
der sie öffnet.
Das wusste ich noch nicht.

Gestern kam mein kleiner Jakob.
Mama, sagte er, ich habe nachgedacht.
Unendlich ist, wenn man sein Leben lang „9“ sagt.
Ratlos ließ er mich stehen.
Ich wusste noch nicht,
dass er ein Gedankenauge geöffnet hatte.

Heute habe ich es verstanden. 
Worte können unendlich sein.
Wie sehr sie das können!
Auf eine mir bisher unbekannte Weise.

Unendlich wie bei Monika.
DerVaterderVater ErkommtErkommt DerVaterDerVater Erkommt….
Das war ihr Lied.
Mit geschlossenen Augen lag sie da. 
Sie könne nicht mehr reden, hatte man mir gesagt.
Dabei redete sie unablässig. 
Einen SingSang.
Sie hatte für sich ein neues Reden erfunden.
Ihr Reden war ein Lied. 
Ein Lied, das man mit ihr singen konnte.
DerVaterDerVater - sagte ich - istErDa istErDa?
Und plötzlich sang sie ihre Antwort zurück.
Die Frau, die angeblich nicht mehr reden konnte.
Und wir sangen sogar ein Lied.
Ich summte.
Sie sang. 
DerBaumDerBaum AmTorAmTor fändestRuheHierfändestRuheHier.
Ihr Wörterketten sind Rettungsanker ins Leben,
aus dem sie immer weiter weg wandert.
Unendliche Wörter.

Danach war ich bei Ulla.
Ihre Augen hingen an meinem Gesicht
wie Magnete, die sich eingeklickt haben.
Wie geht es? Fragte ich.
Wie geht es. Wie geht es. Sagte sie.
Besser heute? 
Besser heute. Besser heute. Sagte sie.
Besser heute.
Jedes Wort nahm sie wie ein unbekannte Frucht in ihren Mund.
Und schmeckte, bis sie es wieder erkannte.
Und dann lächelte sie.
Besser heute. Besser heute.
Ich erzählte ihr von der Sonne.
Und die Wörter fielen in sie wie in einen Dom
und das unendliche Echo erreichte sie
irgendwann.
Unendliche Wörter.

Und vielleicht dachte ich.
Halten die beiden
schon eine Faden der unendlichen Ewigkeit in den Händen,
der sie näher sind als ich.
Sehr nahe sogar.
Und die Wörter sind die Perlen
die sie zählen
auf dem Weg
dorthin.
Und ihre Gedanken Augen
die weiter sehen
als ich es kann.


11.5.2017



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Am Telefon redete sie lebhaft und viel. In der kleine Gemeinde sagt man mir seit ich vor einem Jahr dort begonnen hatte, immer wieder, ich ...